HÔTEL DE LILLEBONNE

Historische Stätte und Denkmal, Renaissance Um Nancy

imgcarousel-name-mising
  • Das Hotel von Lillebonne gilt als Überrest der ehemaligen herrschaftlichen Häuser und stattdessen gab es früher eine Badeanstalt.
    Es wurde vom Architekten Nicolas La Hiere für Claude de Beauvau erbaut. Es wurde Eigentum des Herzogtums Lothringens und wurde von Karl IV. an seine Tochter Anna, Braut des Fürsten von Lillebonne, verschenkt. Seine Fassade vom italienischen Stil spiegelt den künstlerischen Austausch zwischen Lothringen und Italien am Ende des 16. Jahrhunderts wider. Die Treppe gilt auf künstlerischer Ebene als größte Sehenswürdigkeit des Hotels; sie erinnert an die vom Schloss in Fléville, das auch der Familie Beauvau gehört. Sie ist von kleinen Skulpturen mit Verstärkungsgeflechten und Fächerformen dekoriert. Das Gebäude ist eines der wichtigsten Spuren der Renaissance-Architektur von Nancy. Es wurde 1972 zu der Stadt Nancy nachgegeben und beherbergt heute ein Haus der Jugend und der Kultur.
  • Tarife
  • Kostenfrei
Öffnungen
Öffnungszeiten
  • Das ganze Jahr über
Unsere Vorschläge