© Regine Datin
Jarville‑la‑Malgrange

Jarville‑la‑Malgrange

Jarville-la-Malgrange liegt auf dem Weg nach Lunéville. Früher war es ein herzoglicher später königlicher Urlaubsort, der mit Nancy durch eine Baumallee verbunden war. Die Zeit der Industrialisierung Ende des 19. und Anfang des 20. Jh. hat Jarville stark geprägt und somit eine gewisse Logik in der Einrichtung des Eisenmuseums in Jarville (Das Schloss Montaigu, das sich etwas weiter im gleichnamigen Park befindet, liegt in der Nachbargemeinde Laneuveville-devant-Nancy).

Entdecken Sie im Wald von Renémont den kleinen Bach von Fonteno, der sich seinen Weg von der Brabois-Hochebene durch Houdemont bis zum Park Embanie de Heillecourt bahnt: Dieses unberührte Naturgebiet verfügt über alle Bedingungen für eine optimale Entwicklung einer biologischen Vielfalt.

Jarville öffnet sich südöstlich auf die Meurthe-Ebene Richtung Art-sur-Moselle. Man erkennt sehr gut die Silhouette der beeindruckenden Chartreuse (17. Jh.).