© André Thomas

Die Place Stanislas

und das UNESCO-Ensemble

Wein fließt aus den Brunnen, als Stanislas 1755 einen der schönsten Plätze der Welt einweiht und Nancy damit zur Stadt mit den „goldenen Toren“ macht. Schon alleine dieser Platz ist eine Reise wert. Die Place Stanislas gehört mit den Plätzen Carrière, Alliance und dem Triumphbogen zu einem Ensemble aus dem 18. Jh., das 1983 in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen wurde. Der letzte Herzog von Lothringen realisierte dieses Städtebauprogramm, um die alte und die neue Stadt Nancys, Ville Vieille und Ville Neuve, miteinander zu verbinden.

Place Stanislas

Von Stanislas zu Ehren seines Schwiegersohns, Ludwig XV. erbaut, ist sie das Schmuckstück der Innenstadt!

Sie weist eine Seitenlänge von 106 x 124 Metern auf.

Im Süden ist sie auf ihrer ganzen Länge vom Rathaus gesäumt. Die anderen großen Pavillons beherbergen die Oper, das Grand Hôtel de la Reine und das Museum der Schönen Künste. Die „Basses Faces“, niedrige Fronten, im Norden verfügen über nur ein Stockwerk. Die goldenen Gitter von Jean Lamour sowie die Brunnen im Rokokostil verleihen ihrer klassischen Architektur ganz besondere Akzente. Versuchen Sie mal spaßeshalber, die auf den Gittern vorhandenen königlichen Symbole oder die unterschiedlichen Gesichtsausdrücke der 100 Maskarone oder Fratzenköpfe zu entdecken.

Verweilen Sie noch ein wenig in dieser königlichen Atmosphäre und gönnen sich eine fürstliche Pause auf einer der Terrassen des Platzes.

Place de la Carrière und Palais du Gouvernement

In der Verlängerung der Place Stanislas befindet sich in der mittelalterlichen Ville Vieille ein langer, rechteckiger Platz, der früher Turnieren und Reiterspielen gewidmet war. Im 18. Jahrhundert wurde am Ende des Platzes in einem Halbkreis der Gouverneurspalast gebaut, Sitz des Intendanten von Frankreich. Emmanuel Héré, der Architekt Stanislas‘, verkleidete alle Fassaden und errichtete an den Ecken Bürgervillen. Auf der Mitte des Platzes befinden sich 4 Baumreihen mit kleinen von Engeln verzierten Brunnen. Dieser Platz ist der Eingang zur Ville Vieille und führt zum Herzogspalast.

Triumphbogen

Schauen Sie, von der Place Stanislas, nach oben zur Göttin des Ruhmes (Fama) mit ihrer angesetzten Trompete. Direkt darunter erinnert das Porträt Ludwigs XV. daran, wem diese ganze Pracht gewidmet war. Wissen Sie, was dieser Satz in Latein bedeutet? Der Feinde Schrecken, der Bündnisse Knüpfer, des Volkes Zierde und Liebe!

Die Zierelemente links ehren den Prinzen des Friedens; auf der Attika wachen die Göttinnen Ceres und Minerva.

Rechts grüßt man ehrerbietig den Prinzen der Siege, unter dem Schutz der Statuen von Mars und Herkules.

Place d’Alliance

Der dritte UNESCO-Platz, der kleinste und unauffälligste von den dreien, wurde auf dem ehemaligen Gemüsegarten der Herzöge von Lothringen angelegt. Seinen erstaunlichen Brunnen mit drei bärtigen Männern, die 3 Flüsse symbolisieren, muss man unbedingt gesehen haben. Das Wohnhaus des Architekten Emmanuel Héré besitzt noch seine originalen Fackelhalter. Versuchen Sie, es zu finden!

Unsere Vorschläge