© Ville de Nancy

„Jardin Ephémère“

Die Natur in der Stadt

Bäume umgeben den Platz, Blumen schmücken die Pflastersteine, kleine grüne Inseln, originelle Holzkreationen, Liegestühle oder Bänke zum Ausruhen, jedes Mal wieder verwandelt sich die Place Stanislas für die Dauer des „Jardin Ephémère“ in eine grüne Oase.

Jahr für Jahr lässt sich die Direktion der Parks und Gärten eine neue Kreation rund um ein aktuelles Thema einfallen, das zum Sommeranfang preisgegeben wird: Reisen, Geschichte, Kulturerbe, Partnerstädte, Wissenschaft … Ende September wird dann, nach mehreren Monaten Arbeit, und zur größten Freude der Öffentlichkeit, das Ergebnis enthüllt.

Unter nachhaltigen Aspekten konzipiert, mit Recyclingmaterialien und Pflanzen, die anschließend andere Grünanlagen zieren, ist der „Jardin Ephémère“ auch eine wunderschöne Vitrine für den Erhalt biologischer Vielfalt. Eine schöne Hommage an die botanische Tradition von Nancy, von der sich die Künstler der Schule von Nancy inspirieren ließen.

Vergänglicher Garten 2020

Wenn sich die Menschheit schlussendlich der Umwelt verschreibt, treibt sie eine innere Kraft an zu handeln, um die Artenvielfalt zu schützen.
Wird sie in der Lage sein, ihr Handeln, ihren Lebensstil und ihr Verhalten radikal zu ändern, um ihren einzigen Planeten zu retten? Zunächst braucht sie dazu eine schonungslose Erkenntnis.
Mutter Erde sollte weiterhin die Wiege unseres Lebens sein, da sonst jegliches Leben erlischt. Anderenfalls wird sie selbst langsam verschwinden.
Indem wir mit Lichtgeschwindigkeit unser Ökosystem zerstören, das sich über Jahrtausende entwickelt hat, wird die Fruchtbarkeit, der Humus allen Lebens, immer seltener.
Während die Klimaerwärmung schädliche Auswirkungen hat, führen sich wiederholende Trockenheiten zu Desertifikation.
Dieses Phänomen ist in Afrika und in vielen anderen Regionen der Welt allgegenwärtig, insbesondere in Asien.
Es betrifft sogar riesige Gebiete und dieser Teufelskreis muss unbedingt durchbrochen werden.
Pflanzen, insbesondere Bäume, können hierbei hilfreich sein. Der Gärtner weiß dies nur zu gut.
Wenn er den Boden seines Gemüsebeets schlecht bearbeitet, ihn mit Pestiziden verschmutzt, sein natürliches Gleichgewicht nicht wahrt, dann wird er hilflos die Auswirkungen erleiden.
Er kann dann soviel gießen wie er will, unzählige Düngemittel benutzen, die Gemüsepflanzen werden verkümmern und die Ernte wird mager ausfallen.
Im besten Fall muss er wieder bei null anfangen müssen, Im schlimmsten Fall wird sein Boden definitiv ausgelaugt und -gewaschen sein.
„Erde oder Wüste“: Der 17. „Jardin Ephémère“ (vergänglicher Garten) in Form eines Auges bietet auf dem mineralischen Place Stanislas eine Vision der Fruchtbarkeit.
Ziel der Gärtner der Stadt Nancy ist es, immer wieder ihre Besucher zu bewegen. Indem sie die Wüste ohne Ausschweife beobachten, setzen sie die Pflanzen in Szene. Ein vitales Erlebnis.

 

Nützliche Informationen


September 12 bis November 1 2020

Sechs Wochen lang vereint dieses Event in Nancy Kultur, Gartenbau und Natur. Im Garten erwarten Sie Animationen und Interaktivität mit einem jährlich neuen Programm.

Unsere Vorschläge